Zeugnis EUEigentlich wollten wir zuerst den Erfolg unserer ersten Ausgabe gründlich analysieren, bevor wir die Entscheidung über eine zweite Ausgabe treffen würden. Die überwältigenden Reaktionen unserer Leser haben uns dann allerdings einen Strich durch diese Rechnung gemacht.

BriefIch sage Euch einmal, wie ich in einer Arbeiterfamilie mit 8 Kindern aufgewachsen bin. Die Mutter hatte die Liebe im Herzen, der Vater auch. Es gab zwar wenig, aber das war, wenn ich Euch so anschaue, Euch GenossInnen und Neidblödler, offenbar das Wichtigste.

RadwegeEin ganz normaler Tag auf der A 23, der Wiener Südosttangente, kein Unfall, trotzdem Stau von Hirschstetten bis etwa zur Abfahrt Gürtel (ca. 10 km)! Diese Situation ist durch die Verschiebung des Lückenschlusses der S 1 von Schwechat nach Süssenbrunn (inkl. Lobau- und Donauquerung) um Jahre prolongiert.

RathausOder ist der Wortstamm für das Wort „Zulagen“ zulangen? Dass die Wiener Gemeindebediensteten permanent am Hungertuch nagen, ist eine uns bisher verschwiegene Tatsache.

 

Im Jahre 2 nach dem Nulldefizit – der geneigte Leser möge sich erinnern, dass uns Rot und Schwarz in den Jahren vor 2010 für eben das Jahr 2010 ein Nulldefizit versprochen haben – wird die Neuverschuldung in Österreich mit 3,6 Prozent (so die zuständige Finanzministerin Maria Fekter) wieder einmal deutlich über dem europäischen Stabilitätskriterium (Maastricht-Kriterien) von 3 Prozent liegen.

In der KURIER-Ausgabe vom 8. August wurde unser Leserbrief über die skandalöse Steuergeldverschwendung durch Inseratenkauf bei Gratiszeitungen veröffentlicht.

Es ist erfreulich, dass schön langsam Bewegung in die Sache kommt.

Mittelstand

In jüngster Zeit haben sich zwei Persönlichkeiten zur Demokratie in Österreich Gedanken gemacht. Zum einen Heinrich Neisser in seinem „Demokratiebefund“, zum anderen Franz Vranitzky in einem Presse-Interview.

Verwaltungsreform

Die Schuldenmacherei in den öffentlichen Körperschaften ist das schleichende Gift unserer Gesellschaft. Deshalb wird von der privaten Internetplattform Verwaltungsreform-jetzt.at ihr Ende gefordert – nach einer strukturellen Defizitsanierungsphase bis 2015: ab 2016 pro Jahr mindestens ein Prozent Überschuss zum Schuldenabbau. Es müssen dadurch auch Reserven für neue Krisen geschaffen werden.

BKAÖsterreich hat von politischer und leider auch wirtschaftlicher Seite her den EU-Beitritt wie Griechenland schlecht genützt. Nicht ganz so arg, aber doch schlecht genug. Unser Handelsbilanzdefizit hat sich verdoppelt (von 2,4 auf 5,3 Milliarden Euro).

GoldWissen Sie, welche Finanzminister in Österreich in den Jahren ab 1989 wieviele Tonnen Gold verkauft haben und welche Verluste sie damit realisiert haben? Sie werden (vielleicht) überrascht sein.

Gemäß einer Studie in Deutschland (ISI 36 2006), die nichts an Aktualität eingebüßt hat, weil ähnliche Studien immer wieder durchgeführt werden und zu ähnlichen Ergebnissen führen, stimmten über 80 % der Befragten dem sozialstaatlichen Bedarfsprinzip, nachdem es am wichtigsten ist, „dass die Menschen bekommen, was sie zum Leben brauchen, auch wenn das Umverteilung bedeutet“ zu.

Muss man dieser Idee mit aller gebotenen Vehemenz entgegentreten? Oder ist dies nur eine Illusion jener, die ESM und EFSF kreiert haben und damit die Stabilitätsgemeinschaft durch eine Transfer- und Haftungsgemeinschaft ablösen, um damit den Bürger noch mehr zu entmündigen?

Wir sind in Europa zu einer Gesellschaft der Retter geworden. Wir retten den Euro, wir retten die EU, wir retten das Friedensprojekt Europa, wir retten die Natur, sogar das Klima retten wir, und schließlich maßen wir uns sogar an, die Welt zu retten.

EU ParlamentHaving been an early supporter of the Euro, I now consider my engagement to be the biggest professional mistake I ever made. Here are the reasons:

„Steuern sind schlecht!“ – so Dan Mitchell vom Washingtoner Cato-Institut, anlässlich der vor zwei Jahren vom Hayek-Institut veranstalteten „Free Market Road Show“ in Wien.

Niccolo„Dieser Begriff hat mich fasziniert, seit ...“ - Gedanken

Dieser Begriff hat mich fasziniert, seit ich ihn das erste Mal gehört habe. Er ist - wie ich neidvoll anerkennen muss - genial. Auf den ersten Blick oder auf das erste Hinhören vermittelt er das in der kälter werdenden Zeit unabdingbare Gefühl der Sicherheit, ich spürte sofort, dass dort emsige Genossen an (auch) meiner Sicherheit arbeiten, dass ich unverzagt der Zukunft entgegen gehen kann und dass ich, wandelte ich auch im finsteren Tal, einst zu einer lichten Aue geführt und dort vom nachgeordneten Sozialministerium mit von der Zukunftswerkstatt entwickelten Methoden geweidet werden würde.

BakschischDas Institut für Reine und Angewandte Bakschischologie ist 65 Jahre alt - Festansprache des Rektors der Universität Krasnopolsk. Erhabener Großkhan, ehrwürdige Wojwoden, gelehrte Bojaren, hohe Festversammlung!

 

Drüsiges SpringkrautDarf ich Sie zu einem kleinen Exkurs in die Botanik einladen: Vor Jahren fand man dort und da vereinzelte Exemplare eines früher bei uns weitgehend unbekannten rosa-weißblühenden Springkrauts, verwandt – wenn auch größer – mit unserem gelbblühenden „Impatiens noli-me-tangere“.

LiedNach einem grauenhaften Krieg und dem darauffolgenden Zusammenbruch meines Landes ging es um Sein oder Nichtsein. Die leidgeprüfte Bevölkerung entschloß sich für das Sein, wenn auch ziemlich verkleinert, spuckte kräftig in die Hände und machte sich Schritt für Schritt an den mühevollen Wiederaufbau, für den auch ich als Bundeshymne neu kreiert werden mußte.

Vom Staat, der seine Bürger plagt,
wird prompt nach jeder Irrung
„mehr Bürgernähe“ zugesagt -
als Trost und zur Verwirrung!

ELGAZu Ende des 19. Jahrhunderts wurde eine wichtige Säule für die Gesellschaft gesetzlich verankert – die Krankenversicherung und deren Selbstverwaltung. Im Dritten Reich entzog man den Krankenkassen die Selbstverwaltung, sie wurden in die staatliche Verwaltung übernommen und konnten erst wieder nach dem WK II (1947/48) die neuerliche Einführung der Selbstverwaltung erlangen.

Pink was banned by lawEmil Nolde durfte kein Staatskünstler sein. Der Präsident der Reichskunstkammer teilte dem Parteimitglied Nolde mit, seine Werke genügten nicht den Anforderungen und entsprächen nicht der Verantwortung, die man gegenüber Volk und Reich wahrzunehmen hätte.

GymnasiumWer heute an einer Hochschule oder Universität geisteswissenschaftliche Fächer unterrichtet, der muss sich beim Lesen von Klausuren mit einer erdrückenden Menge an sinnentleerten Sätzen herumschlagen, die noch dazu schwere orthographische Mängel aufweisen.

Uni WienWas ist Grundlagenforschung? Grundlagenforschung wird vielfach geringschätzig als Spielwiese weniger privilegierter Wissenschafter abgetan, da ihr kurzfristiger Nutzen für Wirtschaft und Gesellschaft nicht direkt ersichtlich ist.

George SorosDer US-Großinvestor George Soros ist ein verlässlicher Kronzeuge, wenn man sich seine Vorbehalte gegen die Marktwirtschaft bestätigen lassen möchte. Er kann es sich leisten: Wie viele Reiche, die ihr Herz für die Linke entdecken, weiß er sein Vermögen in Sicherheit.